Informationen zur Workload-Befragung

Im Frühjahrssemester 2015 führen die Fakultät für Sozialwissenschaften und die Philosophische Fakultät eine Workload-Befragung unter Bachelor- und Masterstudierenden durch. Studierende der Fakultät für Sozialwissenschaften werden zum Ende der Vorlesungszeit zu einer Online-Befragung eingeladen; der Befragungszeitraum geht vom 27. April bis zum 4. Mai. Studierende der Philosophischen Fakultät erhalten den Papierfragebogen zusammen mit der Lehrveranstaltungsevaluation.

1. Warum sollten Sie sich an der Workload-Befragung beteiligen?

Die Fakultät für Sozialwissenschaften und die Philosophische Fakultät der Universität Mannheim möchten Erkenntnisse gewinnen, wie hoch die studentische Arbeitsbelastung in den Bachelor- und Masterstudiengängen im Semester ist und wie sie sich verteilt.

Je mehr Studierende sich beteiligen, desto besser bilden die Ergebnisse den tatsächlichen studentischen Arbeitsaufwand ab. Mit Ihren Angaben helfen Sie der Universität und den für den Studiengang verantwortlichen Personen, die Studienbedingungen weiter zu entwickeln.

2. Was ist Workload?

Workload ist der in Zeitstunden ausgedrückte studentische Arbeitsaufwand, der alle Lernaktivitäten umfasst, die zum Erreichen der zu erwarteten Lernergebnisse erforderlich sind. Darunter fallen alle Aktivitäten, die Studierende unter der Anleitung durch Lehrkräfte verbringen, wie z. B. Vorlesungen, Seminare und Übungen, aber auch die Zeit für das Selbststudium, Hausarbeiten, Pflichtpraktika, Prüfungsvorbereitung und die benötigte Prüfungszeit.

Der Workload wird durch ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) ausgedrückt. Hierbei entspricht ein ECTS-Punkt einem Zeitaufwand zwischen 25 und 30 Stunden. In einem akademischen Jahr sollen 60 ECTS erreicht werden, entsprechend 30 ECTS pro Semester. Das bedeutet, dass die Arbeitsbelastung zwischen 750 und 900 Stunden pro Semester beziehungsweise zwischen 1.500 und 1.800 Stunden pro Studienjahr beträgt. Bei einer angenommenen Studienzeit von 45 Wochen (exklusive 7 Wochen Urlaub) pro Jahr ergibt sich eine durchschnittliche Wochenarbeitszeit zwischen 33 und 40 Stunden.

3. Was passiert mit Ihren Daten?

Alle Angaben, die im Rahmen der Workload-Befragung erhoben werden, werden ausschließlich für die Untersuchung der studentischen Arbeitsbelastung genutzt. Wir versichern, dass die Daten streng vertraulich behandelt werden und dass zu keiner Zeit ein Rückschluss auf einzelne Personen möglich ist.

4. Ist die Teilnahme an der Workload-Befragung verpflichtend?

Nein, die Beteiligung an der Workload-Erhebung ist selbstverständlich freiwillig. Eine Ablehnung der Teilnahme ist mit keinerlei Nachteilen für Sie verbunden.

5. An wen können Sie sich wenden, wenn Sie weitere Fragen haben?

Für die Durchführung der Studie ist das Qualitätsmanagement der Universität Mannheim zuständig. Die allgemeine E-Mail-Adresse lautet: sqm@uni-mannheim.de. Die Mitarbeiter des Qualitätsmanagements stehen Ihnen bei Fragen rund um die Workload-Befragung jederzeit zur Verfügung! Studierende der Fakultät für Sozialwissenschaften können sich darüber hinaus auch an Frau Maria Petrova wenden.